Flora und Fauna im Bochumer Stadtpark zu verschiedenen Jahreszeiten

Russel-Brandkraut Silber-Pappel Alter Teich Sturmschaden Japanischer Blumen-Hartriegel Gewöhnlicher Tüpfelfarn Götterbaum Kaukasische Flügelnuss Flügel-Spindelstrauch Sumpfzypresse Platanenstamm Gewöhnliche Esche Rot-Buche Feuerdorn Gewöhnliche Esche Gewöhnliche Gelbflechte Gewöhnliche Stechpalme Sumpfzypresse Urweltmammutbaum Sumpfzypresse Silber-Pappel Amerikanischer Tulpenbaum Kaukasische Flügelnuss Junge Nilgänse Amerikanischer Tulpenbaum Flügel-Spindelstrauch Sumpfzypresse Ginkgofrucht Stieleichengallen Frucht vom Amerikanischen Amberbaum Farnblättrige Buche Lederhülsenbaum Elfen-Krokus und Ilex Flechten

Der Park wurde ab Mai 1876 auf dem Gelände der kleinen Voede angelegt, die Jahrhunderte lang von den Bochumer Bürgern abwechselnd als Gemeinschafts-Acker- bzw. -Weidefläche genutzt wurde. Die Stadtbevölkerung hielt sich zu der Zeit kein Vieh mehr und wollte auch keine Ländereien mehr bewirtschaften. Stattdessen benötigte man einen Ort zur Erholung von der harten Arbeit in der stetig wachsenden Montanindustrie.

Von Anfang an wurde bei der Auswahl der Pflanzen Wert auf Vielfältigkeit gelegt. 1887 hat Friedrich Humpert in seinem Bericht "Die Flora Bochums", dem eine Gehölzliste vom Stadtpark angehängt ist, mehr als 700 Arten und Sorten aufgeführt. Besonders attraktiv fand man damals Exoten wie Götterbaum, Amerikanischer Tulpenbaum, Japanischer Schnurbaum, Riesenmammutbaum usw.
Manche Exemplare sind bis heute erhalten geblieben - andere wurden aus Unkenntnis entfernt.

Meine Bilder vom Stadtpark stammen aus den Jahren 2010 bis 2017 - sie sind weitgehend chronologisch geordnet.
Die Fotos vom Februar 2017 habe ich im Rahmen einer Exkursion vom Bochumer Botanischen Verein gemacht.

Hier sind nicht alle Fotos zu sehen, die es im Großformat gibt.
Also: Eins anklicken und dann mit den Pfeiltasten weiterblättern!